08. Mai – Tag der Befreiung vom Faschismus

Am 8. Mai 1945 kapitulierte die Wehrmacht bedingungslos und somit steht dieses Datum für das Ende des zweiten Weltkrieges. 1985 prägte Bundespräsident Richard von Weizsäcker das Wort vom 8. Mai als „Tag der Befreiung vom menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft“ und manifestierte damit diesen Tag als Tag der Erinnerungskultur in Deutschland.

Vor diesem Hintergrund hatte Oberbürgermeister Zenker, wie auch DIE LINKE, am 08. Mai 2017 auf dem Zittauer Frauenfriedhof zu einer Erinnerungsstunde an den Gräbern sowjetischer Kriegsopfer eingeladen.  

Der Einladung folgten etwa 50 Menschen, darunter polnische und tschechische Delegationen. An den sowjetischen Soldatengräbern wurden Kränze und Blumen zum Gedenken niedergelegt.

In seiner kurzen Ansprache macht Oberbürgermeister Zenker deutlich, dass dieser Tag nicht nur ein Gedenktag ist, sondern auch ein Feiertag. Die Kapitulation des faschistischen Regimes, das Ende der Nazidiktatur kann nur gefeiert werden.

Jens Hentschel-Thöricht, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Stadtrat Zittau, fügte hinzu: Das Engagement gegen Nazis, Faschisten und Rassisten macht nicht an Parteigrenzen halt. Dies ist eine Aufgabe aller demokratisch eingestellten Menschen in unserer Gesellschaft.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.