DIE LINKE im Kreistag Görlitz, im Stadtrat Görlitz und im Zittauer Stadtrat begrüßt Grundsatzbeschluss zur Übernahme von Gesellschaftsanteilen an der Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH durch die Große Kreisstadt Zittau

DIE LINKE fordert seit mindestens fünf Jahren, dass das Gerhart-Hauptmann-Theater als Mehrspartentheater an den Spielstätten Görlitz und Zittau erhalten bleiben muss. Für uns ist diese kulturelle Institution mit seinen beiden Häusern in Zittau und Görlitz unverzichtbarer Bestandteil des kulturellen Lebens in unserer Region. Die Bedeutung von Theatern als Stätte der Kreativität, der Bildung, der Erholung aber auch als wichtiger Standortfaktor, Arbeitgeber und Identifikationspunkt kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

„Mit dem nun im Stadtrat Zittau gefassten Beschluss zur Übernahme von Gesellschaftsanteilen an der Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH durch die Große Kreisstadt Zittau ist ein erster Schritt in Richtung langfristiger Erhalt der Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH, insbesondere das Theater mit einem tatsächlich höheren Finanzbudget auszustatten,  getan.“, so Thorsten Ahrens, Vorsitzender der LINKEN im Stadtrat Görlitz und der Vorsitzende der Linksfraktion im Zittauer Stadtrat Jens Hentschel-Thöricht.  

Mirko Schultze, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im
 Kreistag Görlitz ergänzt: Als LINKE im Kreistag Görlitz, im Stadtrat Görlitz und im Zittauer Stadtrat begrüßen wir diese Entscheidung. Diese muss nun im Kreistag wie auch im Görlitzer Stadtrat gefasst werden. DIE LINKE ist dabei ein zuverlässiger Partner und wird diesem Beschluss zustimmen.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.