Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Zittau

Oberbürgermeister Voigt und Jens Thöricht gedenken den Opfern des Nationalsozialismus
Oberbürgermeister Voigt und Jens Thöricht gedenken den Opfern des Nationalsozialismus

Am 27. Januar 2015 gedachten etwa 20 Bürgerinnen und Bürger am VVN-Denkmal am Klieneberger Platz in Zittau den Opfern des Nationalsozialismus.

„Auschwitz ist der Ort der Erinnerung und des Gedenkens an den Holocaust und diese Erinnerung darf nie verblassen. Das Gedenken gehört in unseren Alltag, muss Teil unseres Alltags sein und bleiben. Auschwitz ist auch Auftrag, jeder Form von Faschismus, Rassismus oder Antisemitismus, jeder Form von Hass und Ausgrenzung konsequent entgegenzutreten“, so Jens Thöricht, 2. stellvertretender Oberbürgermeister, in einer kurzen Ansprache.
Im Anschluss legte Arnd Voigt, Oberbürgermeister der Stadt Zittau, gemeinsam mit Thöricht Blumengebinde am Gedenkstein nieder.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.