Hoffnungsschimmer für suchtkranke Arbeitslose

Nachdem Kritik an der geplanten Schließung von drei Einrichtungen zur Unterstützung von suchtkranken Arbeitslosen öffentlich wurde, fragte der Zittauer Kreisrat der LINKEN Jens Hentschel-Thöricht nach.
Er wollte wissen, wie betroffene Menschen zukünftig nach Schöpstal bei Görlitz in die einzig verbleibende Hilfseinrichtung gelangen sollen.
Landrat Lange (CDU) sicherte zu, dass es dafür eine Lösung geben wird. Der Leiter des Jobcenters Herr Breitenstein versprach, dass das Jobcenter die Kosten dafür tragen werde, die Äußerung wurde zur Protokoll genommen.
Weiterhin wurde zugesagt, dass der Ausschuss Gesundheit und Soziales regelmäßig über die Entwicklung der Anzahl der Betroffenen, die in Schöpstal ab Juni 2018 unterstützt werden, informiert werden. Sollte deutlich werden, dass mehr als die vorhandenen Plätze nötig sind, wird über eine Aufstockung beraten werden müssen.
„Mitglieder der LINKEN im Kreistag Görlitz werden sich demnächst bei den von der Schließung betroffenen Projekten informieren um sich weitere Hintergrundinformationen geben zu lassen“. Dies kündigt Hentschel-Thöricht, der ebenfalls Geschäftsführer der Linksfraktion im Kreistag ist, unmittelbar nach der Ausschusssitzung an.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.