Leserbrief zum Artikel „Mauern, Gittern, Stacheldraht“

Mit Interesse las ich den Artikel „Mauern, Gittern, Stacheldraht“ der im Oberlausitzer Kurier vom 12. November 2011 erschien. Sicherlich eine interessante Ausstellung in den Augen der Veranstalter.
Doch wie kann behauptet werden „Die Ausstellung dokumentiert das dunkelste Kapitel der Geschichte der zwei deutschen Diktaturen.“? Wenn die Geschichte der DDR mit den Verbrechen des Naziregimes, kurz nach dem Jahrestag der Reichspogromnacht verglichen wird, muss das geschichtliche Wissen der Veranstalter eindeutig als mangelhaft eingestuft werden. Zumindest hatte die DDR nicht über 50 Millionen Tote in Europa, nicht über 6 Millionen ermordete Juden zu verantworten. DENKmal möchte ich auch hier gern sagen!

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.