LINKE. Sachsen fordert Denkmal in Hoyerswerda

Auf seiner letzten Sitzung beschloss der Vorstand der LINKEN. Sachsen, die Forderung der Initiative „pogrom91“ nach Errichtung eines Denkmales vor Ort, welches an das rassistische Pogrom von Hoyerswerda im September 1991 erinnert, zu unterstützen.

„Das Denkmal soll im September 2013 eingeweiht werden, so wie es DIE LINKE im Stadtrat Hoyerswerda fordert. Außerdem wird sich die Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag dafür einsetzen, dass die damals von den Angriffen Betroffenen entschädigt werden“, so Jens Thöricht, Sprecher für antifaschistische Politik im Vorstand der LINKEN. Sachsen.

„Es ist an der Zeit, dass die Ereignisse im Jahr 1991 auch von der Stadt endlich als das anerkannt werden, was sie waren: Als rassistische Pogrome.“

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.