LINKE. Zittau mit zehn Kandidaten zur Stadtratswahl

Bild v.l.n.r.: Henrik Lauerwald, Dr. Rainer Harbarth, Jens Hentschel-Thöricht, Elke Koppatsch, Hartmut Hohlfeld, Winfried Bruns, Michael Schostek

Am Sonnabend, den 16. Februar 2019 fand die Mitgliederversammlung der Zittauer LINKEN statt. Der Vorsitzende des Ortsverbandes der LINKEN, Jens Hentschel-Thöricht, freut sich, dass zehn Menschen für den Zittauer Stadtrat und DIE LINKE kandidieren und der Partei ein Gesicht geben und geben werden. Auch wird DIE LINKE für einen Platz im Ortschaftsrat Hirschfelde und Dittelsdorf werben.

Es treten unterschiedliche Persönlichkeiten an, die sich für eine solidarische, kinder- und familienfreundliche Gemeinde engagieren. Die sich für Toleranz, Sicherheit, Kultur, Bildung und Sport einsetzen. Denen ihre Heimatstadt im Herzen Europas am Herzen liegt und diese mit linker Politik beleben werden.

Neben den schon jetzt im Stadtrat sitzenden und erfahrenen und Vertretern der LINKEN, Jens Hentschel-Thöricht, Dr. Rainer Harbarth und Winfried Bruns treten weitere sieben in der Stadt und darüber hinaus anerkannte Zittauer zur Kommunalwahl an.

Die in der Hillerschen Villa arbeitende Projektkoordinatorin Elke Koppatsch, Anett Seeliger vom Zittauer Eine-Welt-Laden, der Biobauer Michael Schostek, die Altenpflegerin Susanne Kapron, Hartmut Hohlfeld vom Kronenkino Zittau und Jan Roscher sowie Henrik Lauerwald als Kunstschaffende.

Henrik Lauerwald kandidiert weiterhin für den Ortschaftsrat Dittelsdorf. Der Ortschaftsrat Hirschfelde soll nach Wunsch der LINKEN mit Elvira Kohl, die schon Ortschaftsrätin war, bereichert werden.

Neben der Kandidatenaufstellung zogen die Vertreter der bisherigen Linksfraktion im Zittauer Stadtrat Bilanz über ihre Arbeit:

Mehr Transparenz des politischen Geschehens in der Stadt
DIE LINKE berichtete über jede Stadtratssitzung, führte monatliche Sprechstunden durch. Außerdem erreichten wir, dass die Protokolle der Stadtratssitzungen im Internet veröffentlicht werden.

Teilhabe ermöglicht
DIE LINKE erreichte, dass der Zugang für Menschen mit Behinderungen zu öffentlichen Gebäuden verbessert wurde. So zum Beispiel bei der Parkschule. Die Stadtverwaltung wurde für die Anliegen von Menschen mit Sehbehinderungen sensibilisiert.

Mehr Sicherheit für Alle
DIE LINKE erreichte, dass die Fußwege sicherer werden. Gefahrenquellen auf Spielplätzen und Gehwegen wurden beseitigt.

Mehr Beachtung der Radwege
DIE LINKE erreichte, dass das Radwegenetz als Bestandteil des Tourismuskonzeptes und des Alltagsverkehrs stärker beachtet wird.

Erhalt und Pflege der Erinnerungsstätten
DIE LINKE erreichte, dass die Ehrenmale für die Opfer von Krieg und Faschismus regelmäßig gepflegt werden.

Kleingartenwesen in Zittau stärken
DIE LINKE erreichte, dass gemeinsam mit dem Territorialverband Zittau der Kleingärtner e.V. ein Konzept für die Gartenanlagen erarbeitet wird.
Außerdem regte DIE LINKE im Stadtrat Zittau an, den Landes- und Bundesverband der Kleingärtner zu einer gemeinsamen Beratung mit Stadtverwaltung, Kleingärtnern und Stadträten einzuladen. Bei dieser werden die Herausforderungen und Lösungen für die Zukunft beraten, mit dem Ziel die zukünftige Belastung für die Kleingartenvereine zu minimieren.

Einführung des Sozialpasses
DIE LINKE erreichte, dass der Sozialpass in Zittau eingeführt wird. Sozial benachteiligte Menschen, können damit Ermäßigungen erhalten.

Bürgermeister für den Frieden
DIE LINKE erreichte, dass die Stadt Zittau wie auch der Landkreis dem Bündnis „Bürgermeister für den Frieden“ beitrat.

Tagesmütter erhalten mehr Lohn
DIE LINKE erreichte, das Tagesmütter von Verbesserungen bei der Entlohnung im AWO-Tarif der Kindergärten ebenfalls profitieren. Und da die Mitarbeitenden in den Kitas einen höheren Tariflohn erhalten, erhalten auch die Tagesmütter einen höheren Lohn.   

Schulschwimmen in den Oberschulen weiter unterstützen
DIE LINKE erreichte, dass das Schulschwimmen in den Oberschulen wie bisher unterstützt wird und keine Schwimmstunden ausfallen.

Bepflanzung der Brunnen durchgesetzt
DIE LINKE erreichte,
dass die Brunnen dieses Jahr und in den kommenden Jahren bepflanzt werden. Dies sollte ursprünglich wegen der Kosten wegfallen.

DIE LINKE für verbessertes Stadtmarketing
Auf Wunsch der LINKEN wurde der  Behindertenwegweiser in die Leitlinien des Stadtmarketings aufgenommen. Werben wir gemeinsam mit den Botschaften: Zittau ist Kultur, Zittau ist eine grüne Stadt mit hoher Lebensqualität, Zittau ist ein Wirtschafts- und Studienstandort

In die Zukunft schauend wurden auch die Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Jahre im Zittauer Stadtrat festgelegt. Unter der Überschrift DIE LINKE. – Gemeinsam mit Ihnen für Zittau werden in den kommenden Wochen mehr als 10 Themenschwerpunkte veröffentlicht, mit denen DIE LINKE konkret benennt, was in der Stadt verbesserungswürdig ist.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.