November 2018: Bericht von der Sitzung Teil 1 des Stadtrates Zittau

19 Punkte standen am 22. November 2018 auf der öffentlichen Tagesordnung des Stadtrates. Für uns als LINKE war die Beschlussvorlage „Beschluss der Großen Kreisstadt Zittau zur Übernahme eines gesonderten Gesellschafterzuschusses an die Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH“ das wichtigste Thema.

DIE LINKE im Stadtrat fordert Fußgängerüberweg auf der Südstraße

Mehrfach regte DIE LINKE im Stadtrat einen Fußgängerüberweg auf der Zittauer Südstraße in Höhe des Netto Marktes an.

Gerade ältere Menschen aus dem angrenzenden Wohngebiet wünschen sich diesen seit Langem. Da im Jahr 2020 die Straße grundhaft ausgebaut werden soll, wäre eine jetzige Installation im Hinblick auf die Kosten nicht sinnvoll.

DIE LINKE im Stadtrat regte daher an, über eine mobile Querungshilfe als Übergangslösung nachzudenken. Wir bleiben dran!

Baubeschluss zur Sanierung der Inneren Weberstraße in den Stadtrat

Dies forderte die Fraktion DIE LINKE im Stadtrat. Der Antrag war nicht auf der Tagesordnung, jedoch zeigte sich eine breite Mehrheit unter den Stadträten dafür.

Beschluss der Großen Kreisstadt Zittau zur Übernahme eines gesonderten Gesellschafterzuschusses an die Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH

Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau beschloss die Übernahme des gesonderten Gesellschafterzuschusses  in Höhe von 33.000 Euro an  die  Gerhart-Hauptmann-Theater  Görlitz-Zittau  GmbH  im  Rahmen  von  überplanmäßigen Auszahlungen für das Jahr 2018.

Mit dem Beschluss sollen die Mitarbeiter am Theater endlich mehr Geld verdienen. Seit Jahren verzichten diese auf Lohnanteile. Dies darf nicht sein – deswegen haben wir für den Beschluss gestimmt.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit wurde die Sitzung unterbrochen.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

machen Sie mit, engagieren Sie sich – für eine solidarische, sozial gerechte und zukunftsfähige Entwicklung unserer Stadt Zittau.

Deswegen würde ich  gern mit Ihnen persönlich über die Kommunalwahlen 2019 sprechen. Ich möchte gern mit Ihnen darüber reden, ob Sie für unsere Partei im Gemeinde- / Stadtrat und / oder den Kreistag antreten wollen. Ich kann es mir sehr gut vorstellen. Bitte rufen Sie mich an (03583 586017) oder schreiben mir eine Mail Jens.Hentschel-Thoericht@gmx.de damit wir einen gemeinsamen Gesprächstermin finden können.

Für Fragen und Anregungen stehen die Fraktionsmitglieder gern bereit. Ich bin telefonisch unter 03583 586017 oder per Email an jens.hentschel-thoericht@gmx.de zu erreichen.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.