Chemnitz Nazifrei

Nach sechshundertsiebenundachtzig (687!) Metern war Schluss mit dem geplanten Trauermarsch, welche die „IG Chemnitzer Stadtgeschichte“ anlässlich der Bombardierung der Stadt Chemnitz für den 05. März 2013 angemeldet hatte. Ziemlich genau 348 Vertreter der extremen Rechten, meist junge Männer wollten ihre geschichtsrevisionistische Sicht auf die Bombardierung auf die Straße tragen. Damit kann festgehalten werden, dass deutlich hinter den Vorjahreszahlen auf Naziseite zurückgeblieben wurde. Scheinbar zeigt die erfolgreiche Blockierung der Naziaufmärsche in Dresden und Cottbus nun auch in Chemnitz ihre Wirkung bei der Mobilisierung.

„Es steht zu befürchten, dass Nazis und Geschichtsrevisionisten nach den jährlichen Misserfolgen im Februar in Dresden am 5. März in Chemnitz in großer Zahl aufmarschieren wollen“, so der Sprecher für antifaschistische Politik im Vorstand der LINKEN Sachsen, Jens Thöricht.