Dresden

Nachdem am vergangenen Sonntag in Dresden Löbtau zwei Männer erst rassistisch beschimpft und dann angegriffen wurden, kann nicht mehr von Einzelfällen gesprochen werden.

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, hiermit informiere ich Euch über die am 22. Februar stattgefundene Sitzung des amtierenden Landesvorstandes der LINKEN. Sachsen. Als Gäste waren die Parteivorsitzende Katja Kipping, stellvertretende Parteivorsitzende Caren Lay und MdL André Hahn anwesend.

„Wenn am 13. Februar erneut bis zu 1.000 Geschichtsrevisionisten und Faschisten durch Dresden marschieren wollen, ist ziviler Ungehorsam der Nazigegner notwendig“, erklärt der antifaschistische Sprecher der LINKEN Sachsen Jens Thöricht. „DIE LINKE als Teil der Bündnisse unterstützt alle Aktionen, die sich gegen den Aufmarsch wenden und ruft dazu auf, sich an den Aktionen zu beteiligen.“

Zu der im Moment stattfindenden antifaschistischen Demonstration in Dresden, die sich gegen die Verurteilung eines jungen Mannes durch das in Verruf geratene Dresdner Amtsgericht richtet, erklärt Jens Thöricht, antifaschistischer Sprecher der LINKEN. Sachsen:

„Es ist ein Skandal, dass das bundesweit durch Fehlurteile und Entscheidungen in Verruf geratene Dresdner Amtsgericht, bei nicht eindeutigem Videobeweis und ohne verlässliche Zeugenaussagen, einen jungen Menschen derart hart verurteilt.