Verschärfung beim ALG II (Hartz IV ) ab 01.August 2006

Ab dem 01.August 2006 gelten verschärfte Regelungen für ALG II – Empfänger.

Beispiele dafür sind: Bei der Frage ob eine Bedarfsgemeinschaft vorliegt, geht das Amt grundsätzlich von deren Existenz aus. Falls diese nicht vorhanden ist, muss der ALG II – Empfänger dies nachweisen. Auch sind die Regelungen zur Übertragung von Einkommen und Vermögen innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft verschärft worden.

Die größte Frechheit ist jedoch, dass ALG II – Empfänger an Werktagen prinzipiell an ihrer angegebenen Adresse ( meist von 10 – 18 Uhr ) erreichbar sein müssen. Bei mehreren Pflichtverstößen innerhalb eines Jahres, kann die Leistung vollständig eingestellt werden – bisher war allein die Absenkung der Regelleistung möglich.

Aufgrund dieser verschärften Sanktionen empfehlen wir jedem „Kunden“ des Fachdienstes, sich immer beim Fachdienst abzumelden. Egal ob Sie in den Keller gehen um Kartoffeln zu holen, egal ob Sie einkaufen gehen oder mit Ihrem Hund spazieren, rufen Sie unbedingt beim Fachdienst vorher an und informieren Sie diesen über Ihr Vorhaben.

Nicht, dass der einzurichtende Außendienst, der Leistungsmissbrauch aufdecken soll, gerade dann bei Ihnen klingelt, Sie nicht antrifft und Sie Sanktionen erfahren. Auch sollten Sie unbedingt wieder anrufen, um sich zurückzumelden, wenn Sie aus dem Keller wieder da sind, vom einkaufen oder spazieren zurück.

Und dem Arbeitsmarkt hilft es auch, denn wenn alle Kunden des Fachdienstes anrufen, dann müssen ja auch wieder Arbeitsplätze im Telefoncenter geschaffen werden. Vielleicht werden ja die Kunden des Fachdienstes eingestellt, sie kennen sich ja ( leider ) mit der Materie bestens aus.

Den Fachdienst in Zittau erreichen Sie unter 03583 7919-0. Den Fachdienst in Löbau erreichen Sie unter 03585 441801.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.