Völlig in Liebe – Deutschland im Leben und Schaffen von Fedin

Einladung zur Ausstellung

Es ist vollbracht.

Die erste Mail vom staatlichen K.A. Fedin -Museum aus Saratov, einer russischen Stadt an der Wolga, erhielt ich am 7. August 2018. Darin stand:

Saratov, 7. August 2018 

Sehr geehrter Herr Hentschel-Thöricht, 

Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass Sie dafür gesorgt haben, dass das Zittauer Fedin – Denkmal 2012 wieder in Ordnung gebracht wurde. 

2019 wird eine breit angelegte Kulturveranstaltung „Russische Saisons“ in der BRD stattfinden. Es wäre für unser Museum eine große Ehre, sich an der Veranstaltung teilnehmen zu dürfen und in Zittau eine Darbietung im Zusammenhang mit dem Namen des sowjetischen Schriftstellers Konstantin Fedin durchzuführen. Für die Teilnahme an der Veranstaltung haben wir eine Ausstellung vorbereitet. In Rahmen der Kulturveranstaltung „Russische Saisons“ könnten wir unsere Ausstellung „Völlig in Liebe“ in die Christian-Weise-Bibliothek bringen und hinterlassen. 

Wir wären sehr dankbar für Ihre Hilfe und wir zählen auf Ihre Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit der Bibliothek oder mit den anderen Organisationen, die es angeht, schöpferische Zusammenarbeit aufzustellen. 

Wir sind dankbar im Voraus und warten auf Ihre Antwort. 
Mit freundlichen Grüßen 
das staatliche K.A.Fedin-Museum. 

Das Engagement zur Vervollständigung des Zittauer Konstantin – Fedin – Denkmal im Jahr 2012 hatte also diese ungewöhnliche Kontaktaufnahme gefördert.  Anfang 2013 informierte ich dazu unter der Überschrift:

Zittauer Konstantin – Fedin Denkmal wieder vollständig – Hartnäckigkeit zahlt sich aus

Seit einem Jahr hat Jens Thöricht, Stadtrat der LINKEN, sich immer wieder dafür eingesetzt, dass das Konstantin – Fedin – Denkmal an der Zittauer Südstraße wieder mit den abmontierten Tauben vervollständigt wird…   „Ich freue mich, dass ich mich am Neujahrstag von der Anbringung zwei Steintauben am Denkmal überzeugen konnte. Nun ist das Denkmal wieder vollständig und trägt zum Antlitz der Stadt Zittau mit der immer gültigen Mahnung gegen den Krieg bei.“, so der Stadtrat der LINKEN Jens Thöricht.
Hintergrund: Das Denkmal ist dem sowjetischen Dichter und Ehrenbürger Zittaus Konstantin Alexandrowitsch Fedin gewidmet. Unter einem Porträtrelief Fedins die Lebensdaten „1892-1977“ sowie die Inschrift: „Die Kunst, die die Menschen zur Menschheit zusammen schließt, gegenseitiges Verständnis lehrt und uns zum Glauben an den Menschen erzieht, sie werde zu einem Damm gegen den Krieg -Konstantin Fedin“.

Gern stellte ich den Kontakt zur Stadtverwaltung wie auch der Christian-Weise-Bibliothek her.

Und nun ist es soweit. Am 24. Oktober, 16 Uhr wird die Ausstellung  „Völlig in Liebe – Deutschland im Leben und Schaffen von Fedin“, gestiftet vom Staatlichen K.A. Fedin Museum, in den Räumen der Christian-Weise-Bibliothek eröffnet.

Ich wünsche mir, dass diese Ausstellung – ganz im Sinne von Fedin – dazu dient, Brücken zu schlagen, Verständnis für Andere zu haben und letztendlich ein Damm gegen den Krieg zu sein.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.